Neues von der Puppenbühne Lippelpie

Der erste Preis  der „Larifari- Bayerischer Amateurtheaterpreis“ ging für die  Jahre 2018/2019 in der Kategorie Figurentheater an die Puppenbühne Lippelpie aus Heilsbronn. Die Preisverleihung im Stadttheater Landsberg mit einer 10 minütigen Darbietung aus dem  Stück“ Der Quellquapp  und  der Zauberstein „muss wegen der Pandemie leider verschoben werden. Wir dürfen uns dafür im Herbst auf einen schönen Festabend, Preisverleihung und spannende Workshops freuen.

Wie es mit dem Quellquapp Aufführungen an der Kirchweih steht ist noch ungewiss, doch beginnen wir demnächst mit den Proben, in dem Rahmen wie es mit den Corona  Auflagen  möglich ist. Wir überlegen  auch, wie wir die Geschichte“ Der Quellquapp und das Fest der Nationeen"gestalten könnten, die dann auch von zuhause am Kirchweih wochenende erlebt werden kann. Das nur, für den Fall einer zweiten Corona Welle.

In der 22. KW beginnt die Ausstellung der Klopapier Männchen im Schaufenster des Bürgertreffs.   Weitere Werke können gerne noch eingereicht werden.

Manuela Scholz plant einen Förderverein zur Förderung von Kunst und Kultur der Puppenbühne Lippelpie zu gründen. Falls Sie diesen gerne unterstützen wollen: Tel: 01608513676

Puppenspielkurse  der Puppenbühne Lippelpie in der Corona zeit

 

 

Zuerst waren wir sehr traurig, dass wir an unseren Märchen, die wir aktuell in den Puppenspielkursen spielten, nicht weiterarbeiten konnten. Doch nach anfänglichem Abwarten sind wir ins Netz umgestiegen, was großen Spaß macht! Die Kinder malen auf großen Bögen weißem Papier ihre Phantasie Märchenlandschaften mit allem, was uns im Märchen begegnet. Berge, Wälder, Himmelskörper, verschiedenste Bauwerke, Gewässer, versteckte Geheimnisse und vieles mehr. Wir kreieren unsere Figuren durch malen, reißen und knicken, so dass die Figuren stehen können und schon bewegen wir sie über die Landschaft. Auf diese Weise entstanden die unterschiedlichsten Geschichten: Von der Bärenfamilie in den Bergen, den Regenbogen Wesen oder der Zwergen Welt, von Zauberern, Feen, Drachen und vielem mehr. Jede Märchenwelt ist einzigartig, da jedes Kind seine ganz besondere Art des Gestaltens hat. Die Kinder konnten sehr konzentriert und mit großem Eifer arbeiten, da jeder an seinem Arbeitsplatz zuhause war und wir doch über den Bildschirm verbunden gewesen sind. Wir konnten uns gegenseitig Impulse geben und waren in einer Gemeinschaft. Vor allem beim Vorspiegeln der selbst erfundenen Geschichten waren wir sehr gefesselt. Die Kinder sendeten mir die Fotos ihrer Werke; diese unglaublichen Gestaltungswelten! Einfach Fantastisch. Nach einigen Wochen begannen wir mit derselben Technik Märchen zu spielen. Im Moment spielen wir Ahajute und der Wolkenfresser, Die Bremer Stadtmusikanten, Rotkäppchen, Der Vogel Greif und Das Waldhaus. Die Vielfalt der Umsetzungsmöglichkeit und die Ideen der Kinder sind wunderbar. Die Eltern meldeten mir zurück, dass sie sehr dankbar für diesen Impuls sind, da die Kinder häufig auch nach den Kursen weiter gestalten und sie so eine wunderbare Beschäftigung haben, während die Eltern im Homeoffice arbeiten. Die Kinder freuten sich, ihre Kameraden und Kameradinnen auf diesem Weg zu sehen. Gestern teilte mir ein Kind vor Beginn des Kurses mit, dass es gerade ein Theater für zuhause  gebaut habe. Wir treffen uns weiterhin regelmäßig im Netz, doch ich freue mich auch wieder auf die Zeit, in der wir gemeinsam die Landschaften aufbauen und die Figuren im Märchen lebendig werden lassen können. Falls Sie für Ihr Kind eine Anleitung für das Gestalten dieser Märchenwelt möchten schreiben sie einfach eine Mail dann finden wir einen Termin.